Dr. Christine Schoenmakers

Dr. Christine Schoenmakers
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
139
Dr. Christine Schoenmakers
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
139
Funktion
Wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
Mitarbeiter/-innen des Instituts für Didaktik der Demokratie

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

  • Deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts
  • Alltagsgeschichte
  • Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
  • Geschichtsdidaktik

LEBENSLAUF

  • Beruflicher Werdegang

     

    seit 10/2018
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Grenzgeschichte(n). Die ‚Erinnerungslandschaft deutsch-deutsche Grenze‘ in der Metropolregion Hamburg“, Leibniz Universität Hannover

    seit 10/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsverbundprojekt „Cultural heritage als Ressource? Konkurrierende Konstruktionen, strategische Nutzungen und multiple Aneignungen kulturellen Erbes im 21. Jahrhundert“, Leibniz Universität Hannover

    04/2016 bis 12/2017
    Bildungsreferentin (Elternzeitvertretung) bei der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

    08/2015 bis 11/2015
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Die Dömitzer Brücken als Symbol- und Erinnerungsorte der deutschen Teilung“, Leibniz-Universität Hannover

    04/2015 bis 07/2018
    Projektleitung und wissenschaftliche Recherche für die Graphic Novel „Hinter Mauern“, gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin

    WiSe 2014/15
    Lehrauftrag zum Thema „NS-Volksgemeinschaft“ an der Universität Erfurt

    2012-14
    wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Biographisches Lexikon zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1871-1945“ (Band 2: Weimarer Republik und Nationalsozialismus) an der Universität Kassel

    2012-13
    wissenschaftliche Bearbeitung der Ausstellung „Politische Repression in SBZ und DDR 1945-1990“ (gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)

    Seit 2011
    Deutsche und fremdsprachige Besucherbegleitung im Haus der Geschichte, Dauerausstellung „Grenzerfahrungen. Alltag der deutschen Teilung“ im Tränenpalast, Bahnhof Berlin-Friedrichstrasse; seit 2013 im Museum in der Kulturbrauerei, Dauerausstellung „Alltag in der DDR“, Berlin-Prenzlauer Berg

    05/2007 bis 11/2008
    Mitarbeit an der Konzeption der Wanderausstellung „Arisierung in Thüringen 1933-1945“, Jena

    05/2006
    Wissenschaftliches Praktikum im Centre de Documentation Juive Contemporaine (Mémorial de la Shoah), Paris

    08/2005 bis 10/2005
    Wissenschaftliches Forschungspraktikum am Institut für Zeitgeschichte, Abteilung Berlin: DFG-Quelleneditionsprojekt „Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden 1933-45“

     

     

     

  • Ausbildung

    2014
    abgeschlossene Promotion im Niedersächsischen Forschungskolleg „Nationalsozialistische ‚Volksgemeinschaft‘? Konstruktion, gesellschaftliche Wirkungsmacht und Erinnerung vor Ort“ (Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg)

    2001-2007
    Studium der Neueren Geschichte, Medienwissenschaft und Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und an der Université de Savoie in Chambéry (Frankreich)

     

     

  • Lehrveranstaltungen

    -

  • Mitgliedschaften und Ämter

    - Wissenschaftliches Mitglied der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen

    - Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) e.V.

    - Forum Justizgeschichte e.V.

    - Wissenschaftliches Mitglied des Netzwerks „Hiko_21“ der Historischen Kommission zu Berlin

  • Auszeichnungen

    Shortlisteintrag für „Opus Primum 2015“ – Förderpreis der VolkswagenStiftung für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation

    2004-2007 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes